Ärzte Zeitung, 20.09.2007

Polizeifalle für 100 Schulschwänzer

Die Bayern nehmen Schulpflicht besonders ernst: In den ersten Tagen nach dem Beginn des neuen Schuljahres hat die Nürnberger Flughafenpolizei fast 100 Schulschwänzer geschnappt. Sie kamen mit ihren Familien verspätet aus dem Sommerurlaub nach Bayern zurück, wie die Polizei mitteilte.

Als Entschuldigungen gaben einige Eltern an, dass die Kinder bei der Schule entschuldigt worden seien. Andere behaupteten, der Nachwuchs sei im Urlaub krank geworden und die Rückreise habe sich verzögert. Eine Bescheinigung oder ein Attest habe aber niemand vorweisen können. Bei der Überprüfung der Flugscheine wurde dann schnell klar, dass der Urlaub bereits langfristig über den Schulbeginn hinaus geplant und gebucht worden war. Den Eltern drohen nun Bußgelder. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »