Ärzte Zeitung, 23.11.2007

Hohe Ölkosten - weniger Essen

In Japan bekommen Schüler auf besondere Weise den Ölpreis-Anstieg zu spüren: Sie müssen im Januar an zwei Tagen auf ihr Schulessen verzichten.

Mit dieser ungewöhnlichen Maßnahme reagiert die städtische Grundschule Ekoda in Yokohama auf die in Folge der höheren Energiekosten gestiegenen Lebensmittelpreise, wie die Nachrichtenagentur Kyodo meldete.

Dadurch lägen die Kosten für Schulessen um fast zehn Prozent über den veranschlagten Ausgaben. In Yokohama bereiten Grundschulen ihr Schulessen selbst zu. Es darf die Schulkinder pro Tag aber nur 220 Yen (rund 1,40 Euro) kosten. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »