Ärzte Zeitung, 23.11.2007

Hohe Ölkosten - weniger Essen

In Japan bekommen Schüler auf besondere Weise den Ölpreis-Anstieg zu spüren: Sie müssen im Januar an zwei Tagen auf ihr Schulessen verzichten.

Mit dieser ungewöhnlichen Maßnahme reagiert die städtische Grundschule Ekoda in Yokohama auf die in Folge der höheren Energiekosten gestiegenen Lebensmittelpreise, wie die Nachrichtenagentur Kyodo meldete.

Dadurch lägen die Kosten für Schulessen um fast zehn Prozent über den veranschlagten Ausgaben. In Yokohama bereiten Grundschulen ihr Schulessen selbst zu. Es darf die Schulkinder pro Tag aber nur 220 Yen (rund 1,40 Euro) kosten. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »