Ärzte Zeitung, 04.12.2007

FUNDSACHE

Fischrestaurant mit Gast am Angelhaken

Ein Chinese wollte einen netten Abend in einem Fischrestaurant verbringen und zappelte plötzlich selbst am Haken.

Mr. Pei, wie der Gast aus Shanghai von der britischen Online-Agentur Ananova genannt wird, dachte zunächst, der Schmerz rühre von einer dicken Gräte her, die sich in seine Zunge gebohrt habe. "Ich habe versucht, sie heraus zu bekommen, aber dann habe ich Metall an meiner Zunge gespürt, und an meiner Hand war überall Blut", erzählt das Opfer.

Augenblicklich wurde er ins nahe gelegene Krankenhaus gebracht, wo die Ärzte einen etwa einen Zentimeter großen Angelhaken aus seiner Zunge entfernten. "Er wird aller Voraussicht nach schnell wieder genesen", teilte die Klinik mit. "Allerdings wird seine Nahrungsaufnahme einige Tage lang beeinträchtigt sein."

Das Restaurant will Mr. Pei eigener Aussage nach ein Schmerzensgeld in noch nicht näher bezifferter Höhe zahlen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »