Ärzte Zeitung, 07.12.2007

Hasenspeichel bei Kinderwunsch

Der Speichel von Hasen - das war über 300 Jahren in England das Geheimrezept, um Patientinnen zu helfen, die Probleme hatten, schwanger zu werden.

Allerdings "ist es ratsam, den Speichel möglichst frisch und direkt vom Maul eines Hasen" zu zapfen. Nur frischer Speichel sei "wirksam". Diese und hunderte andere medizinische Ratschläge sind in einem Buch namens "The Ladies Companion" aus dem Jahre 1671 dokumentiert, welches Mitte Dezember vom Londoner Auktionshaus "Sothebys" versteigert wird.

Das Buch, geschrieben von dem englischen Arzt Dr. William Sermon, dürfte nach Einschätzung von Experten mindestens 2000 Pfund (mehr als 3000 Euro) einbringen. (ast)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »

Nicht nur zu viel LDL-C ist schädlich

Atherosklerose entsteht offenbar nicht nur, wenn zu viel LDL-Cholesterin im Blut zirkuliert. Der Aufbau der Partikel scheint ebenfalls eine wichtige Rolle zu spielen – und hier lässt sich therapeutisch eingreifen, wie Wissenschaftler zeigen. mehr »