Ärzte Zeitung, 28.01.2008

FUNDSACHE

Gefährliche Rettungsaktion

Ein Australier wollte seinen Kollegen aus dem Maul eines Krokodils befreien und hat ihn dabei versehentlich angeschossen. Das Opfer landete mit geringen Bisswunden, aber erheblichen Schussverletzungen im Krankenhaus, wie der Nachrichtensender BBC im Internet berichtet.

Der 29-jährige Jason Grant hielt sich am Mary River innerhalb einer beliebten Touristenregion nahe Darwin in Nordaustralien auf. Auf dem Gelände einer abgelegenen Reptilienfarm sammelte er Eier ein, als er sich plötzlich im Maul eines riesigen Krokodils wieder fand.

Das Tier schüttelte Grant regelrecht durch, bis ihm ein Arbeitskollege zur Hilfe kam und zwei Schüsse auf das Reptil abfeuerte.

Ein Schuss traf in der Tat das Krokodil, der andere jedoch unglücklicherweise den Arm des Opfers. Grant wurde deshalb sofort per Helikopter ins nächstgelegene Krankenhaus geflogen. Sein Zustand sei stabil, heißt es. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Organisationen
BBC (427)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »