Ärzte Zeitung, 31.01.2008

FUNDSACHE

Zungen-Risotto in Klinik-Kantine

In einem slowenischen Krankenhaus ist die Kantine geschlossen worden, nachdem ein Arzt in seinem Essen ein Stück menschlicher Zunge entdeckt hat.

Der Arzt hatte in der Klinik-Kantine in Izola in Südslowenien Hähnchen-Risotto bestellt, wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Als ihm in seinem Gericht ein merkwürdig geformtes Stück Fleisch auffiel, sprach er das Personal darauf an und geriet mit diesem in Streit.

Hartnäckig beharrte er darauf, dass es sich keinesfalls um Hähnchenfleisch handeln könne, bis die Probe schließlich Tests unterzogen wurde und sich als ein Stück menschlicher Zunge entpuppte. Daraufhin wurde die Kantine von den Gesundheitsbehörden unverzüglich geschlossen.

Wie das Stück Zunge ins Essen geriet, wird derzeit untersucht. Ein Sprecher des Krankenhauses versicherte jedoch, dass man den Gerichten niemals bewusst Teile von Patienten beigemischt habe. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »