Ärzte Zeitung, 05.02.2008

FUNDSACHE

Ein Pass zum 110. Geburtstag

Jahrzehnte lang musste die Mazedonierin Maria Kostova auf ihren Pass warten. So lange brauchten die Behörden, um ihr wahres Alter zu bestimmen. Jetzt ist sie 109 Jahre alt und weiß nicht, ob sie den Pass wirklich noch braucht.

Die Frau aus der Stadt Shtip wurde am 7. Februar 1898 geboren, wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Unglücklicherweise händigte man ihren Eltern damals keine amtliche Bescheinigung aus, und die Aufzeichnungen über ihre Geburt gingen irgendwann verloren.

Als Maria Kostova vor 20 Jahren einen Pass beantragte, bedeutete man ihr daher, dass man zunächst ihre Geburtsurkunde suchen müsse. Danach hörte sie Jahrzehnte lang nichts mehr von der Behörde. Bis diese kürzlich in ihrem Archiv Unterlagen aus dem 19. Jahrhundert entdeckte, darunter auch die Geburtsbescheinigung der Frau. Den Pass will man ihr nächste Woche als Geschenk zu ihrem 110. Geburtstag überreichen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »