Ärzte Zeitung, 15.02.2008

FUNDSACHE

100 Pesos für jedes abgespeckte Kilo

In einer mexikanischen Stadt werden übergewichtige Polizisten, die abspecken wollen, auf besondere Weise dafür belohnt: durch bares Geld!

Ein Viertel der etwa 1600 Polizeibeamten der Stadt Aguascalientes bringen deutlich zu viel auf die Waage, berichtet der britische Sender BBC. Einige von ihnen sollen über 20 Kilo Übergewicht haben. Bei der Jagd auf Verbrecher, spottete ein Politiker, gäben sie schon nach fünf Metern auf.

Da Appelle bislang fruchtlos blieben, entschieden sich die Stadtoberen für einen ungewöhnlichen Schritt: Übergewichtige Polizisten, die künftig auf Tacos und Limonade verzichten, erhalten für jedes Kilogramm, das sie dabei abspecken, 100 Pesos, was etwa 6,40 Euro entspricht. Im Gespräch mit Ärzten wird zuvor entschieden, wie viel die betroffenen Polizisten abnehmen sollen. In Mexiko sind 69 Prozent der Einwohner übergewichtig, jeder Dritte von ihnen sogar adipös. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Organisationen
BBC (426)
Krankheiten
Adipositas (3116)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »