Ärzte Zeitung, 27.03.2008

FUNDSACHE

Table-Dance kann ins Auge gehen

In den USA hat ein Wertpapierhändler kürzlich eine Stripperin verklagt, weil sie ihn während ihres erotischen Tanzes mit dem Absatz ihrer Stöckelschuhe am Auge getroffen hat.

In seiner Klage, die von seinem Anwalt am Obersten Gerichtshof im New Yorker Stadtteil Manhattan eingereicht wurde, beklagt der Wall-Street-Broker Stephen Chang, er habe durch den Tritt der Stripperin "eine anhaltende, erhebliche Körperverletzung" erlitten. Bei ihrem Tanz sei die "Angestellte plötzlich herum geschwungen", wobei ihr Absatz Changs Auge erwischt habe.

Wie die Online-Agentur Ananova weiter berichtet, gab sich der Manager des Hot Lap Dance Clubs völlig ahnungslos. "Wir hatten noch nie einen Unfall in einem unserer Clubs", erklärte der Mann, der sich selbst Lou nennt. "Wir verfügen über eine Erste-Hilfe-Ausrüstung, wir hätten den Kerl entweder behandelt oder den Rettungswagen gerufen", versicherte er. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »