Ärzte Zeitung, 31.03.2008

FUNDSACHE

Millionen-Police für eine Winzernase

Für fünf Millionen Euro hat jetzt ein niederländischer Winzer seine Nase versichern lassen, wie der Versicherer Lloyd's in London auf seiner Homepage mitteilt.

Sein Riechorgan sei seine Existenzgrundlage, führt Ilja Gort, Besitzer des Chateau de La Garde in Bordeaux und Hersteller des Tulipe-Weins, zur Begründung an. Sie könne Millionen von Gerüchen unterscheiden und sei das höchste Kapital in seinem Beruf. Er wolle dauerhaft eine hohe Qualität seiner Weine garantieren.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Winzer ihre Zunge versichern lassen. Laut Gort hat die Zunge jedoch nur fünf Geschmacksareale, seine Nase dagegen könne viel feiner unterscheiden, ob ein Wein wirklich gut sei.

Die berühmteste Nase, die jemals versichert wurde, gehörte dem Sherry-Hersteller José Ignacios Domecq, genannt El Nariz (die Nase). Auch Parfüm-Hersteller ließen sich ihre Nasen versichern, so Lloyd's. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »