Ärzte Zeitung, 13.06.2008
 

FUNDSACHE

Jungbrunnen aus Licht und Salz

Dass die Japaner auf die weltweit höchste Lebenserwartung kommen, verdanken sie nicht zuletzt ihrer gesunden Ernährung. Sushi, Sashimi, Suppe aus Sojabohnenpaste und andere Traditionsspeisen des Landes der aufgehenden Sonne helfen seinen Bewohnern dabei, die Nummer eins in Sachen Lebenserwartung zu verteidigen. Demnächst gibt es in Nippon noch eine weitere, luxuriöse Methode gegen das Altern: Salz und Licht. Mit diesen beiden Zutaten wartet das nach eigenen Angaben weltweit erste Salzstudio "SALTASIA" auf, das am 7. Juli in Tokio seine Tore öffnet - exklusiv für weibliche Mitglieder. Im Mittelpunkt eines schlichten, aber eleganten Ambientes stehen leere, weiße Räume, die rundherum mit Kacheln aus Salz versehen sind. Dort sitzt man auf Salzböden, während sich der Körper bei esoterischer Musik und farbigen Lichtspielen an den Wänden langsam aufwärmt und wohlig entspannt - wider das Altern.

(dpa/maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So schützen sich Krebskranke vor Stigmatisierung

Wer an Krebs erkrankt, muss sich auch mit der damit verbundenen Stigmatisierung auseinandersetzen. Forscher raten zu gezielten Gegenstrategien. mehr »

Kassen rücken beim Arztinfo-System von der Steuerung via Ampel ab

Nutzenbewertungen neuer Arzneimittel durch den GBA finden bei Ärzten bisher oft nur wenig Beachtung. Ein Arztinfo-System soll das ändern. Der GKV-Spitzenverband hat dafür jetzt einen Prototypen präsentiert. mehr »

Sport tut den Gelenken gut - auch bei Multimorbidität

Selbst Arthrosepatienten mit schweren Begleiterkrankungen profitieren von regelmäßigem körperlichem Training. Es gibt allerdings eine Voraussetzung. mehr »