Ärzte Zeitung, 13.06.2008

FUNDSACHE

Jungbrunnen aus Licht und Salz

Dass die Japaner auf die weltweit höchste Lebenserwartung kommen, verdanken sie nicht zuletzt ihrer gesunden Ernährung. Sushi, Sashimi, Suppe aus Sojabohnenpaste und andere Traditionsspeisen des Landes der aufgehenden Sonne helfen seinen Bewohnern dabei, die Nummer eins in Sachen Lebenserwartung zu verteidigen. Demnächst gibt es in Nippon noch eine weitere, luxuriöse Methode gegen das Altern: Salz und Licht. Mit diesen beiden Zutaten wartet das nach eigenen Angaben weltweit erste Salzstudio "SALTASIA" auf, das am 7. Juli in Tokio seine Tore öffnet - exklusiv für weibliche Mitglieder. Im Mittelpunkt eines schlichten, aber eleganten Ambientes stehen leere, weiße Räume, die rundherum mit Kacheln aus Salz versehen sind. Dort sitzt man auf Salzböden, während sich der Körper bei esoterischer Musik und farbigen Lichtspielen an den Wänden langsam aufwärmt und wohlig entspannt - wider das Altern.

(dpa/maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »