Ärzte Zeitung, 19.06.2008

FUNDSACHE

Rätselhafte Gesäßstrukturen

Kein Diebstahl, kein Vandalismus - solch profane Bestrebungen gewöhnlicher Kleinkrimineller gingen den Einbrechern, die sich Zutritt zu einer Schule in Münster verschafft haben, vulgär-sprichwörtlich "am Allerwertesten vorbei". Sie hatten nur ein Ziel vor Augen: einen Kopierer.

Die Einbrecher entblößten ihre Sitzflächen und ließen sich in verschiedenen Posen ablichten. Die so entstandenen Hobby-Röntgenaufnahmen der Gesäßstrukturen verteilten sie überall im Schulgebäude und machten sich - die Hinterteile wieder in Kleidung verpackt - brav davon.

Waren es Event-Künstler oder gar Schüler, die auf unerhörte Zustände an ihrer Bildungsanstalt aufmerksam machen wollten? Von der Polizei gibt es keine Auskunft - aus ermittlungstaktischen Gründen. Die sichergestellten Papierdokumente als Fahndungsfotos zu benutzen oder in Münster einen Massen-Gesäßtest zu veranstalten, wären sicher nur die letzten Mittel der Fahnder. (maw)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text