Ärzte Zeitung online, 14.08.2008

Spendable Bräute schenken ihren Brautjungfern die Faltenfreiheit

LOS ANGELES (dpa/maw). Bräute in der Neuen Welt überlassen sich bei der Vermählungsfeier nicht den Launen der gemeinen Falten-Natur. Nicht nur die Heiratskandidatinnen helfen vor der Hochzeit mit Botulinumtoxin-Spritzen und anderen kosmetischen Tricks nach. In den USA werden immer mehr Verschönerungs-Partys für die Hochzeitsgäste ausgerichtet.

Der Trend habe im vergangenen Jahr begonnen, als eine prominente Kundin ihre Brautjungfern zu einer Beautybehandlung einlud, berichtete Camille Meyer vom TriBeCa-Spa in New York der Sendung "Entertainment Tonight". Seitdem habe sie über 30 Braut-Partys veranstaltet.

Dass die die Gästeschar übergreifende Gestaltwerdung des makellosen Antlitzes nicht für Gottes Lohn zu haben ist, versteht sich von selbst.

Manche Bräute würden sich die Gruppenbehandlung bis zu 15 000 US-Dollar (rund 10 000 Euro) kosten lassen. Ein Schönheitschirurg in Beverly Hills rechnete der "New York Times" vor, sein Umsatz habe sich fast verdoppelt, seitdem er "Bridal Beauty Buffets" speziell für Bräute und deren Freundinnen anbietet.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Organisationen
New York Times (223)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »