Ärzte Zeitung online, 15.08.2008

Heli-Lärm bringt Anwohnern von Saint Tropez auf die Barrikaden

SAINT TROPEZ (dpa/maw). Das bisweilen stressfreie und ungezwungene Leben in der Hafenidylle hat ein Ende - zumindest für die Einwohner von Saint Tropez. Der Grund liegt im Popanz mancher Besucher. Die zahlreichen Hubschrauber-Flüge reicher Touristen in Saint Tropez stören zunehmend die Ruhe der Anwohner.

Ein Bürgerverein hat die Stadtverwaltung des Luxus-Urlaubsortes nun aufgefordert, die Zahl der Flüge stark einzuschränken. Vor allem russische Millionäre, die in Saint Tropez gerne den Sommer verbringen, nutzten die Hubschrauber wie andere Leute Taxi fahren, schreibt die französische Wochenzeitung "Le Point".

Die Anbieter der Hubschrauberflüge hätten jedoch zu viel Angst, gut zahlende Kundschaft zu verlieren. Das Unternehmen Héli Air Monaco transportiere jeden Sommer etwa 10 000 Passagiere. Die Stadt Saint Tropez hat bereits einen privaten Hubschrauberlandeplatz geschlossen und setzt Zivilpolizisten ein, um illegale Hubschrauberflüge zu verhindern.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Zwei Gläser Wein? Das lass lieber sein!

Wer täglich mehr als zwei Gläser Wein leert, hat ein erhöhtes Risiko, an Magenkrebs zu erkranken. Ob ein Komplettverzicht ratsam ist, bereitet Forschern noch Kopfzerbrechen. mehr »

Warum der Brexit körperlich krank macht

Übelkeit und Kurzatmig: Blogger Arndt Striegler hat mit seiner Hausärztin über seinen Gesundheitszustand und den Austritt aus der EU geredet – und einen Zusammenhang am eigenen Leib festgestellt. mehr »

Nach der Wahl muss Vernetzung auf die Agenda!

Gesundheitsminister Gröhe gibt einen Ausblick auf die nächste Legislaturperiode: Die stärkere Vernetzung der Akteure müsse dann höchste Priorität haben. Der Innovationsfonds soll zur Dauereinrichtung werden. mehr »