Ärzte Zeitung, 21.08.2008
 

Fundsache

Dem Schimmel sei Dank!

"Verschimmelte Fliesen und Duschen aus der Vorkriegszeit" sowie einen regelrechten "Kleintierzoo" finden die Sportler in den Umkleideräumen des SV Lieth vor.

Der Club aus dem schleswig-holsteinischen Elmshorn nennt die am meisten heruntergekommenen Umkleideräume Deutschlands sein eigen. Die Bestandsaufnahme der Jury jagt einem ein Schaudern über den Rücken, doch der Club reagierte auf die Negativ-Auszeichnung anders als erwartet: "Wir haben uns sehr darüber gefreut", so Pressewartin Traute Pieper.

Denn nun erhält der Verein 20 000 Euro Prämie für die Renovierung. Sponsor ist ein Anbieter von Mitteln gegen Fußpilz. Für Pieper stand der Sieg des SVL von vornherein fest: "Unsere Kabinen sind bereits 28 Jahre alt. Ist ja klar, dass da mal was auseinanderfällt." Die Preisverleihung stieg in den renovierten Räumen des Vorjahressiegers, des FC St. Pauli. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Krankheiten
Mykosen (442)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Digitalisierung – Ärzte zwischen Hoffnung und Ernüchterung

Viele Ärzte im Krankenhaus verbinden mit der Digitalisierung die Hoffnung auf Arbeitserleichterungen. Zugleich beklagen sie mangelhafte Vorbereitung und Umsetzung, so eine Umfrage. mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »