Ärzte Zeitung, 02.10.2008

Fundsache

Rosenkrieg um Katzenurin

Einen Rosenkrieg der besonderen Art hat ein Paar in Italien ausgetragen: Nachdem der Ehemann die Katze seiner Frau aus der Wohnung geworfen hatte, verklagte sie ihn auf Zahlung von Schadenersatz in Höhe von 600 Euro.

Als der Kater seiner Frau in den Briefkasten pinkelte, hatte Alessandro M. aus Parma die Nase voll. Kurzerhand setzte er das Tier auf den Balkon und sperrte es eine Nacht lang aus, wie die Agentur Ananova berichtet. Laura M. war darüber so erzürnt, dass sie ihr Leid einer Tierschutzorganisation klagte: Ihre Katze habe gefroren, gehungert und verzweifelt versucht, in die Wohnung zu gelangen. Die Organisation strengte einen Prozess an, und M. muss nun 600 Euro an seine Frau zahlen - des emotionalen Schadens wegen, den sie durch sein Tun erlitten habe. Laura zeigte sich glücklich. Was das Urteil für ihre Ehe bedeutet, blieb im Dunkeln. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »