Ärzte Zeitung, 07.10.2008

Fundsache

Leguan entpuppt sich als Luftalge

In England wollten Feuerwehrleute in 15 Meter Höhe einen Leguan von einem Baum retten - nur um festzustellen, dass das Tier in Wirklichkeit ein mit Luftalgen überzogener Ast war.

Besorgte Anwohner hatten die Feuerwehr in das Dorf Cove nahe Farnborough in der englischen Grafschaft Hampshire gerufen, wie die "Daily Mail" berichtet. Auf einem Baum hatten sie eine Eidechse oder einen Leguan in Not entdeckt. Die Feuerwehr sandte per Turmwagen ein Tierrettungsteam hinauf. Dieses erkannte jedoch schon auf halber Strecke, dass es sich bei dem vermeintlichen Tier bloß um eine Sinnestäuschung handelte. Böse reagierte niemand.

"Von unten gesehen, hatte der Ast wirklich eine frappierende Ähnlichkeit mit einem Leguan", erklärte Colin Horwood von der Feuerwehr. Zudem hatte sein Team nur Wochen zuvor in der Nähe einen echten Leguan gerettet. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »