Ärzte Zeitung online, 24.10.2008

Zoo Duisburg therapiert schreckhafte Elefanten mit Federvieh

DUISBURG (dpa). Vier gelbe Orpington-Hühner haben seit kurzem im Duisburger Zoo eine ganz besondere Aufgabe: Sie sollen schreckhafte afrikanische Elefanten therapieren.

Nach einer Mitteilung des Zoos vom Donnerstag reagieren die sanften Riesen trotz ihres imposanten Äußeren auf überraschende Bewegungen nämlich oft ängstlich. Um sie besser an Unvorhergesehenes zu gewöhnen, lassen die Duisburger Pfleger die bis zu vier Kilogramm schweren Hühner über das Elefantengelände laufen und flattern. Die Methode sei auch in anderen Zoos schon erfolgreich eingesetzt worden.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »