Ärzte Zeitung, 20.11.2008

Fundsache

Schwimmkissen sind nun igittigitt

In einigen englischen Hallenbädern dürfen Kinder keine Schwimmkissen mehr benutzen - aus hygienischen Gründen.

Für Aufregung sorgte ein Vorfall in Waterworld, einem Hallenbad in Prudhoe in der Grafschaft Northumberland. Dort bat ein Mann einen Badewärter um eine Schwimmhilfe für seinen fünfjährigen Sohn. Der verweigerte sie ihm mit der Begründung, dass die Gefahr einer Übertragung von Keimen durch Schwimmkissen allzu groß sei.

"Ich habe den Angestellten darauf hingewiesen, dass das Gesundheits- und Sicherheitsrisiko bestimmt größer sei, wenn das Kind, weil es kein Schwimmkissen hat, untertaucht", empörte sich der Vater. Die Anweisung, die auch in zwei weiteren Bädern gilt, nannte der Parlamentsabgeordnete Peter Atkinson "einen lächerlichen, übervorsichtigen Vorstoß gegen etwas, das für junge Menschen hohen Nutzen hat". (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »