Ärzte Zeitung online, 05.12.2008

Britische Nikoläuse bekommen Fitness-Kurse - Verletzungsrisiko

LONDON (dpa). Weihnachtsmänner in britischen Einkaufshäusern bekommen Fitness-Kurse, um Verletzungen vorzubeugen. Dabei zeigen Gesundheitsberater den Aushilfs-Nikoläusen unter anderem, wie sie angesichts besonders schwerer Geschenke und Kindern auf den Knien ihren Rücken und ihre Gelenke schonen.

Wie die Zeitung "The Sun" am Freitag berichtete, warnen die Berater eines Londoner Gesundheitsinstituts davor, dass Weihnachtsmänner in ihrem Job nicht vor Verletzungen gefeit sind.

Neben der korrekten Körperhaltung im Weihnachtsstuhl werden den Teilnehmern der Ganz-Tages-Kurse auch Sicherheitstipps gegeben. So sollen sie etwa verschütteten Sherry wegwischen oder eine Maske tragen, wenn sie in einen verrußten Schornstein steigen sollten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Beginnt die MS im Dünndarm?

Im Dünndarm werden wohl "Schläfer-T-Zellen" aktiviert, die eine MS triggern. Jetzt sind Forscher auf der Suche nach dem Auslöser – und haben Keime im Verdacht. mehr »

Wie die Neurologie von der Flüchtlingskrise profitiert

Migranten sind für Europa eine Herausforderung, doch sie bringen auch neue Erkenntnisse: Mediziner können durch Zuwanderer erforschen, wie Gene und Umwelt mit neurologischen Krankheiten zusammenhängen. mehr »

Hausbesuche bringen wohl mehr Honorar

Beim GKV-Spitzenverband gilt als ausgemacht, dass die Ärzte für eine Ausweitung der Mindestsprechzeiten nur sparsam honoriert werden sollen. Das Honorarsystem soll keine Gelddruckmaschine für Ärzte sein. Eine Ausnahme könnte es geben: Hausbesuche. mehr »