Ärzte Zeitung, 16.12.2008

Fundsache

Vorgekauter Stift, mehr Konzentration

Eine britische Design-Firma hat ein neues Produkt entwickelt, das Schülern dabei helfen soll, sich besser zu konzentrieren: vorgekaute Bleistifte. Das Unternehmen, das die Stifte vertreibt, heißt sinnigerweise "Concentrate", wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Es hat sich darauf spezialisiert, Produkte für Kinder zu entwickeln, die ihre Schulleistungen unterstützen können.

Weil die Stifte so aussehen, als habe schon einmal jemand daran gekaut, nähmen sie die Schüler seltener in den Mund, argumentiert "Concentrate". Die vorgekauten Bleistifte befähigten Schulkinder auf diese Weise, sich ohne Ablenkung auf den Unterricht zu konzentrieren. "Wir wissen, dass es albern wirkt", sagte Firmenchef Mark Champkins und warb dafür, dem neuartigen Ansatz trotzdem eine Chance einzuräumen. Weitere Produkte für Schulkinder sollen entwickelt werden. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »