Ärzte Zeitung online, 02.01.2009

Spaziergängerin findet Einkaufstüte mit mumifiziertem Frauenkopf

LONDON (dpa). Grausiger Fund in Schottland: Eine Spaziergängerin hat in Edinburgh eine Einkaufstüte mit einem Kopf gefunden. Der Kopf stammt von einer erwachsenen Frau, die bereits zwischen fünf und 15 Jahren tot ist, teilten die Ermittler mit.

Der Kopf wurde als mumifiziert beschrieben, weil er trotz des lang zurückliegenden Todeszeitpunkts gut erhalten ist. Die Spaziergängerin hatte die blaue Tüte an Silvester an einem öffentlichen Fußweg rund 230 Meter von einer Straße entfernt entdeckt.

Die Polizei geht davon aus, dass die Tüte dort in der vorangegangenen Woche abgelegt wurde. Gerichtsmediziner versuchen nun, die Todesursache herauszubekommen.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »