Ärzte Zeitung, 22.01.2009

Fundsache

SMS, SMS, immer wieder SMS

Ein US-Teenager hat einen neuen Rekord im Schreiben von SMS-Nachrichten aufgestellt: In einem Monat brachte sie es auf sage und schreibe 14 528 Kurz-Mitteilungen (Short Message Service) ihres Handys. Reina Hardesty aus Orange Country im Bundesstaat Kalifornien ist 13. Als ihre Eltern eine 440-seitige Telefonrechnung erhielten, lautete Reinas lapidarer Kommentar: "Ich mag es eben, mich zu unterhalten."

Zum Glück hatte die Familie einen Handy-Vertrag abgeschlossen, der eine unbegrenzte Zahl von SMS erlaubte. Sonst hätte die Rechnung 2000 Euro betragen! Wie die "Daily Mail" berichtet, besitzt Reina vier enge Freundinnen. Um in ständigem Kontakt zu bleiben, schaffte sie es, am Tag durchschnittlich 484 SMS zu schreiben, alle zwei Minuten eine. "Es macht halt Spaß zu reden", teilte Reina ihrer Mutter mit. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »