Ärzte Zeitung, 23.02.2009

Fundsache

Nackte Brüste - alles Pfusch!

In China protestiert eine Frau auf ungewöhnliche Weise gegen eine offenbar missglückte Brustvergrößerung: Vor einer Klinik für Plastische Chirurgie passt sie Passanten ab, denen sie ihren nackten Busen präsentiert.

Die Frau, deren Name nur mit Zhao angegeben wird, schlägt zunächst einen Gong, um die Aufmerksamkeit der Vorbeilaufenden zu erlangen. Haben sich genügend Zuschauer eingefunden, entblößt sie ihre Brust. Wie die OnlineAgentur Ananova weiter berichtet, hat sich Zhao im Kang Mei Hospital in Foushan die Brüste vergrößern lassen. Doch diese seien nun wund und zudem schief, beklagt sich die Frau. Von der Klinik fordert sie 6300 Euro Schadenersatz. "Wenn die Klinik nicht zahlt, werde ich nackt durch die ganze Stadt laufen", droht Zhao. Die Klinikleitung hat nun eine kostenlose Korrektur-Op angeboten. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »