Ärzte Zeitung, 17.03.2009

Fundsache

Das schönste Grab des Jahres

Im Superwahljahr 2009 gibt es auch Wahlen, die eher im Verborgenen ablaufen. Gerade zu Ende gegangen ist die Wahl zum Grabmal 2008. Immerhin fast 70 000 Internet-Nutzer haben sich an der Online-Abstimmung - dem Grabmal-Ted - beteiligt. Dazu aufgerufen hatten der Verband Aeternitas - Verbraucherinitiative Bestattungskultur und die Fachzeitschrift Naturstein. "Der Grabmal-Ted gibt neue gestalterische Impulse und hilft, das Bild unserer Friedhöfe positiv zu verändern", teilten sie mit.

Die Wähler konnten sich unter www.grabmal-ted.de zwischen 20 Grabmalen entscheiden, Blickfänge im sonst üblichen Einerlei auf den Friedhöfen, etwa das hohe weiße "Grabmal für den indischen Joga-Lehrer" oder der gebrochene Kalkstein "Suizid Jugendlicher". Die Gewinner werden am 16. April auf dem Leitfriedhof in Nürnberg bekannt gegeben. (iss)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »