Ärzte Zeitung, 27.03.2009

Fundsache

Herzinfarkt, na und? Weiter operieren!

Ein italienischer Chirurg führte eine Hirnoperation zu Ende, obwohl er selbst eine Herzattacke erlitt. In seinem Heimatland wird er als Held verehrt. Dr. Claudio Vitale ist Chirurg am Cardarelli Krankenhaus in Neapel.

Als der 59-Jährige kürzlich bei einem Patienten einen Eingriff am Gehirn vornahm, erlitt er während der Op einen leichten Herzinfarkt. Ihm sei bewusst gewesen, dass sein Patient niemals vollständig hätte genesen können, wenn er den Eingriff unterbrechen würde, sagte der Arzt später.

Also hielt er noch eine halbe Stunde lang durch und brachte die Op zu einem guten Ende, berichtet die Online-Agentur Ananova. Jetzt werden Arzt und Patient auf der Intensivstation des Krankenhauses versorgt. "Ich konnte den OP nicht einfach verlassen", sagte Dr. Vitale und zeigte sich bescheiden: "Ich bin nicht wirklich ein Held. Ich habe nur meine Arbeit getan." (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »