Ärzte Zeitung, 27.05.2009

Fundsache

Personalpolitik mit wahrer Größe

Mit einer Anreize schaffenden Personalpolitik machen sich Unternehmen bei Bewerbern attraktiv - gerade in Zeiten des Fachkräftemangels. Der Kliniksektor ist hier keine Ausnahme. Das zeigt derzeit eine Prager Privatklinik. Sie setzt beim Nachwuchskräftemarketing auf wahre Größe. Was bei den Bewerberinnen um einen Posten als Pflegerin noch nicht ist, wird nach der Einstellung schon werden, so das Versprechen.

Wer sich verpflichtet, für mindestens drei Jahre seinen Dienst als Pflegerin zu leisten, bekommt als Anerkenntnis für die gelobte Treue eine kostenlose Schönheits-Op. Das Angebot komme gut an, bereits mehrere Pflegerinnen hätten zugesagt. Eine Brustvergrößerung etwa koste regulär umgerechnet rund 2250 Euro, "der geldwerte Vorteil der Vereinbarung ist also bemerkenswert", so ein Sprecher. Die wahre Größe überzeugt also doch bei der Arbeitgeberwahl. (dpa/maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »