Ärzte Zeitung, 24.06.2009

Fundsache

Rache geht über den Tod hinaus

Rache ist süß, dachte sich ein Engländer, der als Kind von seinem Vater sitzen gelassen worden war und nun dessen Asche bei Ebay versteigert. William Ireland aus Atherstone in der Grafschaft Warwickshire war sechs Jahre alt, als sein Vater die Familie verließ, um ein neues Leben zu beginnen. Viel später spürte er seinen Erzeuger auf und verbrachte einige Zeit mit ihm, bevor er 2006 starb.

"Sein Vermögen hinterließ er ausgerechnet jener Frau, für die er meine Mutter verlassen hatte", erzählt Ireland junior einem Bericht der Zeitung "The Sun" zufolge. Trotzdem zahlte er für die Bestattung seines Vaters und erhielt daraufhin dessen Asche. Nun will er sie im Online-Auktionshaus Ebay verhökern.

In seiner Anzeige heißt es: "Hier ist die Asche meines Vaters Kenneth Ireland, ein Ehebrecher, der seine Frau und seine zwei Kinder mit gerade einmal 17 Pfund (20 Euro) zurückließ." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Organisationen
Ebay (45)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

15:00Gesundheitsinfos sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich ändern. mehr »

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »