Ärzte Zeitung, 24.06.2009

Fundsache

Rache geht über den Tod hinaus

Rache ist süß, dachte sich ein Engländer, der als Kind von seinem Vater sitzen gelassen worden war und nun dessen Asche bei Ebay versteigert. William Ireland aus Atherstone in der Grafschaft Warwickshire war sechs Jahre alt, als sein Vater die Familie verließ, um ein neues Leben zu beginnen. Viel später spürte er seinen Erzeuger auf und verbrachte einige Zeit mit ihm, bevor er 2006 starb.

"Sein Vermögen hinterließ er ausgerechnet jener Frau, für die er meine Mutter verlassen hatte", erzählt Ireland junior einem Bericht der Zeitung "The Sun" zufolge. Trotzdem zahlte er für die Bestattung seines Vaters und erhielt daraufhin dessen Asche. Nun will er sie im Online-Auktionshaus Ebay verhökern.

In seiner Anzeige heißt es: "Hier ist die Asche meines Vaters Kenneth Ireland, ein Ehebrecher, der seine Frau und seine zwei Kinder mit gerade einmal 17 Pfund (20 Euro) zurückließ." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Organisationen
Ebay (45)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Asthma – oder nur zu dick?

Wenn keuchende, schwer übergewichtige Patienten in der Praxis über "Asthma" klagen, ist Vorsicht geboten. Denn oft sind die Symptome kein pneumologisches Problem. mehr »

WHO veröffentlicht die ICD-11

Nach 26 Jahren hat die Weltgesundheitsorganisation die Klassifikation der Todesursachen und Krankheiten auf eine neue Grundlage gestellt. Die ICD-11 ist am Montag veröffentlicht worden. mehr »

Warum Patienten aggressiver werden

Dass Patienten Ärzte verbal angreifen und bedrohen, kommt in Deutschland immer häufiger vor. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielerorts wappnen sich Mediziner in Praxen und Kliniken gegen die stärker aufkommende Gewalt. mehr »