Ärzte Zeitung, 31.07.2009

Fundsache

Prävention für Schwermetaller

Tod und Teufel, Pest und Cholera - all das kann den rund 75 000 Besuchern, die bei dem gestern gestarteten, dreitägigen "Wacken Open Air" - dem weltweit größten Heavy-Metal-Festival - im schleswig-holsteinischen Dorf Wacken erwartet werden, nichts anhaben. Rund 90 Bands rocken die Prärie mit Songs, die sich zumeist rund um die dunklen Seiten des Lebens drehen.

Die Schweinegrippe ist aber auch für hartgesottene Jungs eine reale Bedrohung, die sich weder instrumental noch mit Gesang bekämpfen lässt. Mit einem großen Arzneivorrat und Isolationsräumen wollen Rettungsdienste und Behörden deshalb einem Ausbruch der Schweinegrippe beim Festival vorbeugen. Angesichts der eingeschränkten Hygieneoptionen sollten Umarmungen, Händeschütteln und das Herumreichen von Flaschen vermieden werden, hieß es. Wer sich krank fühle, solle sich sofort melden. (maw/dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Infos offenlegen. Wann und warum sie diese verheimlichen, haben Psychologen analysiert. mehr »

Möglicher Prognosemarker entdeckt

Forscher haben einen Biomarker entdeckt, der bei Prostatakrebs-Patienten früh auf einen aggressiven Verlauf hinweisen könnte – und ein Computermodell entwickelt, das bei der Vorhersage hilft, wie sich der Tumor entwickelt. mehr »

Gewichtheben enttarnt Koronaranomalie

Krafttraining zur KHK-Prävention: Das funktionierte bei einem jungen Gewichtheber – allerdings auf unvorhergesehene Weise. mehr »