Ärzte Zeitung, 07.08.2009

Fundsache

Wehe, wenn Klon Toppy bellt!

Am internationalen Flughafen der südkoreanischen Hauptstadt Seoul in Incheon haben die ersten geklonten Spürhunde der Welt ihren Dienst aufgenommen. Wie der Nachrichtensender BBC berichtet, sind die sechs Jungtiere Klone eines kanadischen Labrador Retriever, der ein ausgezeichneter Drogen-Spürhund gewesen sei.

Die Welpen haben ein 16-monatiges Trainingsprogramm durchlaufen und werden nun am Flughafen auf mögliche Drogenkuriere angesetzt. Alle hören auf den Namen Toppy, ein Kompositum aus den englischen Begriffen für "Morgen" und "Welpe" ("Tomorrow" und "Puppy").

"Sie sind die weltweit ersten geklonten Spürhunde, die bei der Arbeit eingesetzt werden", sagte Park Jeong-Heon, Sprecher der Zollbehörde in Seoul. "Sie haben während des Trainings beim Aufspüren illegaler Drogen bessere Resultate erzielt als alle natürlich geborenen Spürhunde." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Organisationen
BBC (456)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »