Ärzte Zeitung, 07.08.2009

Fundsache

Wehe, wenn Klon Toppy bellt!

Am internationalen Flughafen der südkoreanischen Hauptstadt Seoul in Incheon haben die ersten geklonten Spürhunde der Welt ihren Dienst aufgenommen. Wie der Nachrichtensender BBC berichtet, sind die sechs Jungtiere Klone eines kanadischen Labrador Retriever, der ein ausgezeichneter Drogen-Spürhund gewesen sei.

Die Welpen haben ein 16-monatiges Trainingsprogramm durchlaufen und werden nun am Flughafen auf mögliche Drogenkuriere angesetzt. Alle hören auf den Namen Toppy, ein Kompositum aus den englischen Begriffen für "Morgen" und "Welpe" ("Tomorrow" und "Puppy").

"Sie sind die weltweit ersten geklonten Spürhunde, die bei der Arbeit eingesetzt werden", sagte Park Jeong-Heon, Sprecher der Zollbehörde in Seoul. "Sie haben während des Trainings beim Aufspüren illegaler Drogen bessere Resultate erzielt als alle natürlich geborenen Spürhunde." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Organisationen
BBC (451)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »