Ärzte Zeitung online, 19.08.2009

Gerichtsverhandlungen in Kenia bei Kerzenschein

NAIROBI (dpa). Wegen Stromausfällen muss die Justiz in Kenia in diesen Tagen im Dunkeln oder bei Kerzenschein verhandeln. Betroffen seien zum Beispiel die Richter des Gerichtes in Kibera, eines Stadtteils der Hauptstadt Nairobi, berichtete die Zeitung "Daily Nation" am Mittwoch.

Angesichts der hohen Zahl von Untersuchungshäftlingen dachten die Richter gar nicht an Vertagung, sondern schickten die Gerichtsdiener in die umliegenden Geschäfte, um Kerzen zu kaufen. Angeklagte, die in Handschellen vor Gericht gebracht wurden, konnten sich nur mühsam in der Dunkelheit bewegen. Besonders nervös machte die dunkle Gerichtsatmosphäre das Wachpersonal - zu Ausbruchsversuchen kam es aber dennoch nicht.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »