Ärzte Zeitung, 08.09.2009

Fundsache

Korrupte Zukunftsplanung

Kindermund tut Wahrheit kund. Ein sechsjähriges Mädchen antwortete in einem Fernseh-Interview auf die Frage nach ihrem Berufswunsch: "korrupter Beamter".

In der südchinesischen Stadt Guangzhou wollte ein Fernsehteam von Erstklässlern wissen, was sie später einmal werden wollen. Ein Kind entgegnete "Malerin", das andere "Pilot", weitere äußerten als Berufswünsche "Musiklehrerin" und "Feuerwehrmann".

Dann fragte der Reporter ein kleines Mädchen mit Brille und Zöpfen. "Wenn ich groß werde, möchte ich Beamter werden", erwiderte die Sechsjährige. "Was für ein Beamter?", hakte der TV-Mann nach. Die Kleine überlegte nicht lange. "Ein korrupter Beamter", erwiderte sie, "denn die besitzen ganz viele Sachen."

Wie der "Spiegel" berichtet, ist das Video mit der Sechsjährigen inzwischen auf der Internetplattform "YouTube" zu sehen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Organisationen
Spiegel (1129)
YouTube (71)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Suizidgefahr – Warnhinweis für die Pille

Die Pille und andere hormonelle Verhütungsmethoden sind in Deutschland weit verbreitet. Auf mögliche Folgen für die Psyche sollen Anwenderinnen künftig verstärkt hingewiesen werden. mehr »

Impfmuffel gefährden globale Gesundheit

Mangelnde Impfbereitschaft zählt laut der WHO zu den gegenwärtig größten Gesundheitsrisiken der Welt. mehr »