Ärzte Zeitung, 10.09.2009

Fundsache

Physikum kompakt im Klinik-Parkhaus

Das theorielastige Physikum stellt die erste große Hürde für Medizinstudenten dar. Einen kurzen - wenn auch, wie zu vermuten, unfreiwilligen - Anschauungsunterricht in Sachen physikalischer Kräfte gab nun ein 72-Jähriger im Parkhaus des Klinikums Leverkusen. Auf der Parkebene im zweiten Obergeschoss angekommen, demonstrierte er mit seinem Automatikantrieb, was passiert, wenn gebremste Kräfte ihren freien Lauf entfalten.

Nach dem Abrutschen vom Bremspedal schob sich sein Gefährt auf ein an der Außenwand geparktes. Die Kräfte des aktivierten Autos erwiesen sich als höher als die Widerstandskraft des die Parkebene begrenzenden Geländers. Zum Abschluss des Leverkusener Kompaktkurses Physik stürzte das gerammte Automobil samt ehemaligem Parkhausgeländer auf den Gehweg. Physik kann doch so einfach und anschaulich sein. (maw/dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Warum bei Dicken das Hirn hungert

Das Gehirn von schlanken und fettleibigen Personen reagiert unterschiedlich auf Energiezufuhr, so eine Studie. Und: Es gibt dabei eine Parallele zwischen Übergewicht und Depression. mehr »

"Je härter der Knoten, desto höher die Krebs-Wahrscheinlichkeit"

Schilddrüsenknoten werden immer häufiger diagnostiziert. Warum das so ist, welche Untersuchungen zur Abklärung nötig sind und welche Methode immer bedeutender wird, erläutert der Endokrinologe Prof. Matthias Schott. mehr »

Wenn Leitlinien in die Irre führen

Zum Vorgehen bei Patienten mit Mikro- oder Makrohämaturie gibt es verschiedene Empfehlungen – das schafft Unsicherheit. Forscher haben festgestellt, dass Krebs oft unentdeckt bleibt, wenn Ärzte nationalen Leitlinien folgen. mehr »