Ärzte Zeitung, 10.09.2009

Fundsache

Physikum kompakt im Klinik-Parkhaus

Das theorielastige Physikum stellt die erste große Hürde für Medizinstudenten dar. Einen kurzen - wenn auch, wie zu vermuten, unfreiwilligen - Anschauungsunterricht in Sachen physikalischer Kräfte gab nun ein 72-Jähriger im Parkhaus des Klinikums Leverkusen. Auf der Parkebene im zweiten Obergeschoss angekommen, demonstrierte er mit seinem Automatikantrieb, was passiert, wenn gebremste Kräfte ihren freien Lauf entfalten.

Nach dem Abrutschen vom Bremspedal schob sich sein Gefährt auf ein an der Außenwand geparktes. Die Kräfte des aktivierten Autos erwiesen sich als höher als die Widerstandskraft des die Parkebene begrenzenden Geländers. Zum Abschluss des Leverkusener Kompaktkurses Physik stürzte das gerammte Automobil samt ehemaligem Parkhausgeländer auf den Gehweg. Physik kann doch so einfach und anschaulich sein. (maw/dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

3-D-Druck ersetzt Gips-Zahnabdrücke

Die 3-D-Technologie hat längst Einzug in die Medizin gehalten. In München gibt es eine volldigitale Kieferorthopädie-Praxis. Vom Scan bis zum 3-D-Druck des Zahnmodells läuft alles digital. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »