Ärzte Zeitung, 11.09.2009

Fundsache

Erst wird gebohrt, dann geheiratet

Strenge Sitten: Ein Zahnarzt befahl seinem Schwiegersohn in spe, sich zuvor die Zähne richten zu lassen, bevor er seine Tochter zum Traualtar führen dürfe.

Der 38-jährige Gordon Taylor lebt auf der britischen Insel Isle of Wight. Dort lernte er auch seine Verlobte Sarah Lewis, 26, kennen. Deren Vater reagierte entsetzt, als er Taylors marode Zähne erblickte. "Die Vorstellung, dass meine Tochter an der Seite von Gordon mit diesen Zähnen zum Traualtar marschiert, war nicht schön", sagte Dr. Philip Lewis.

Sarahs Mama Joy, die in der Praxis ihres Gatten arbeitet, pflichtete ihm bei: "Gordon ist ein netter Bursche", erklärte sie einem Bericht der Online-Agentur Ananova zufolge, "aber er hatte wirklich schreckliche Zähne." Als Taylor den kosmetischen Korrekturen seiner Zähne zustimmte, jubelte auch seine Verlobte: "Ich werde ihn immer lieben!" (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Pflege-Eigenanteil deckeln!

16:41Viele Bürger beklagen, dass Pflegeheime teuer sind, berichtet die DAK in ihrem Pflegereport. Kassenchef Storm schlägt nun vor, den Eigenanteil zu beschränken. Das entflammt eine neue Debatte über die Pflege-Finanzierung. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »