Ärzte Zeitung, 15.09.2009

Fundsache

Pleiten, Pech und Wahlplakate

Wahlkampf ist anstrengend, nicht nur für die Spitzenkandidaten. Auch die Wahlhelfer sind oft wochenlang unermüdlich im Einsatz. Da kann es passieren, dass beim Kleben der unzähligen Plakate nicht alles rund läuft. Denn Absicht wird es kaum sein, dass der Wegweiser zur deutschen Märchenstraße im hessischen Ulrichstein direkt auf das Konterfei von Angela Merkel zeigt.

In Heidenheim an der Brenz prangt Frank-Walter Steinmeier direkt über dem Schild, das den Weg in die Notaufnahme der örtlichen Klinik anzeigt, und es wirkt so, als müsse er selbst dort eingeliefert werden. In Reinbek werden unter Guido Westerwelles Lächeln die gelben Abfallsäcke gesammelt. Ein ähnliches Schicksal teilt Oskar Lafontaine in Aschaffenburg. Sein Plakat befindet sich über drei aufgeklappten Restmülltonnen. Entdeckt haben die Plakat-Pannen Leser-Reporter der Bild-Zeitung.(chb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in der Europäischen Region

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

Gesundheitsinformationen sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich künftig ändern. mehr »