Ärzte Zeitung online, 14.09.2009

Frau bekommt Prostata-Prognose - Blut verwechselt

WELLINGTON (dpa). Eine Frau ist in Neuseeland nach einem Bluttest wegen Prostata-Problemen zum Arzt bestellt worden - ein Leiden, das nur Männer bekommen können. Wie sich herausstellte, war ihre Blutprobe wegen Diabetes im Labor mit der eines Mannes verwechselt worden.

Chris Price (63) aus Auckland nahm es mit Humor. "Ich hatte gar nicht gemerkt, dass ich über Nacht zum Mann geworden war", sagte sie der Zeitung "Herald on Sunday".

Die Gesundheitsbehörden von Auckland lassen sämtliche Bluttests aus der Region seit einem Monat von einem neuen Labor auswerten. Nach zahlreichen Beschwerden hat Gesundheitsminister Tony Ryall eine Untersuchung angekündigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

38 Prozent mehr psychische Diagnosen bei jungen Erwachsenen

Immer mehr junge Erwachsene leiden unter psychischen Erkrankungen. Allein die Diagnose Depressionen hat um 76 Prozent seit 2005 zugenommen, so der Arztreport 2018. mehr »

Vorhofflimmern schlägt aufs Hirn

Nicht nur ein Risikofaktor für Schlaganfall: Vorhofflimmern ist auch für das Gehirn gefährlich. Angststörungen und kognitive Einschränkungen sind Nebenwirkungen, so eine Studie. mehr »

Gericht urteilt über Diesel-Fahrverbote

Müssen Städte die Feinstaub-Notbremse ziehen und Diesel-Fahrzeuge aus den Innenstädten verbannen? Bejaht das Bundesverwaltungsgericht dies, könnte auch die Gesundheitswirtschaft in die Bredouille kommen. mehr »