Ärzte Zeitung, 16.09.2009
 

Fundsache

Rosskur mit krümeligem Erfolg

Es ist dieses allmorgendliche, krümelige Erfolgserlebnis, das einen 59-jährigen Patienten zu einer selbst auferlegten Dauertherapie zur Beseitigung von Gallensteinen treibt. Da die sonografisch entdeckten Steine keine Probleme bereiteten, wurde eine Therapie nicht für notwendig gehalten. Der Patient sah das anders.

Er recherchierte im Internet und stieß auf ein Rezept: Eine Mixtur aus Olivenöl, Grapefruitsaft und Bittersalzlösung (Spiegel Online). Gleich am nächsten Morgen nach der Anwendung fand der Patient im Stuhl steinartige Gebilde, die er für Gallensteine hielt. Experten bescheinigten ihm, dass es sich nicht um Gallensteine, sondern um Steine handelte, die durch den chemischen Prozess der Verseifung entstanden waren. Der Patient war von seinem allmorgendlichen, krümeligen Erfolgserlebnis jedoch so angetan, dass er beschloss, die Therapie weiter fortzusetzen. (ikr)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »