Ärzte Zeitung, 06.10.2009

Fundsache

Völlig ungeeignete Büstenhalter

Eine Frauenschutzorganisation in Schweden hat sich mit der Militärführung des Landes angelegt, weil jene angeblich wider besseres Wissen Soldatinnen mit sich allzu leicht lösenden Büstenhaltern ausgestattet hat.

Die Organisation beklagt, dass die BH im Einsatz nutzlos seien, weil deren Verschlüsse unter Belastung einfach aufsprängen. Außerdem seien die Büstenhalter nicht feuerfest, sodass sie unter Hitzeeinwirkung auf der Haut der Soldatinnen schmölzen.

Paulina Rehbinder, Sprecherin des Frauenrats der Wehrpflichtigen, beschuldigte Schwedens Militärführung gar, von dem Problem gewusst zu haben, ohne zu reagieren. "Dem haben die hohen Tiere keine Priorität beigemessen", so Rehbinder einem Bericht der Online-Agentur Ananova zufolge, "weil Frauen nur einen Anteil von rund fünf Prozent der schwedischen Armee ausmachen." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »