Ärzte Zeitung, 08.10.2009

Fundsache

Bizarre Mitfahrer in Londoner Bussen

Eine Armprothese, Brustimplantate und eine Ausrüstung zur Vasektomie - das sind nur einige bizarre Fundstücke, die in den Bussen und Zügen des Londoner Nahverkehrs zurückgelassen wurden. Das Fundbüro der Transportbehörde hat jetzt aus Anlass seines 75. Geburtstages seine Schatzkiste geöffnet und die kuriosen Inhalte der Öffentlichkeit vorgestellt. Darin finden sich ein Sarg, ein Samuraischwert, ein Rasenmäher sowie eine Parkbank.

Auch ein ausgestopfter Fuchs und ein Kugelfisch wurden von ihren Besitzern in Zügen vergessen. Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, werden in der Ausstellung auch die Geschichten hinter den Fundstücken erzählt. Als die Zugbegleiter etwa den Sarg entdeckten, trauten sie sich nicht, jenen zu öffnen. Der Besitzer, der rasch ermittelt wurde, konnte die Bahnmitarbeiter jedoch beruhigen: Bei dem Sarg handelte es sich um ein Theaterrequisit. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Pflege-Eigenanteil deckeln!

16:41Viele Bürger beklagen, dass Pflegeheime teuer sind, berichtet die DAK in ihrem Pflegereport. Kassenchef Storm schlägt nun vor, den Eigenanteil zu beschränken. Das entflammt eine neue Debatte über die Pflege-Finanzierung. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »