Ärzte Zeitung, 08.10.2009

Fundsache

Bizarre Mitfahrer in Londoner Bussen

Eine Armprothese, Brustimplantate und eine Ausrüstung zur Vasektomie - das sind nur einige bizarre Fundstücke, die in den Bussen und Zügen des Londoner Nahverkehrs zurückgelassen wurden. Das Fundbüro der Transportbehörde hat jetzt aus Anlass seines 75. Geburtstages seine Schatzkiste geöffnet und die kuriosen Inhalte der Öffentlichkeit vorgestellt. Darin finden sich ein Sarg, ein Samuraischwert, ein Rasenmäher sowie eine Parkbank.

Auch ein ausgestopfter Fuchs und ein Kugelfisch wurden von ihren Besitzern in Zügen vergessen. Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, werden in der Ausstellung auch die Geschichten hinter den Fundstücken erzählt. Als die Zugbegleiter etwa den Sarg entdeckten, trauten sie sich nicht, jenen zu öffnen. Der Besitzer, der rasch ermittelt wurde, konnte die Bahnmitarbeiter jedoch beruhigen: Bei dem Sarg handelte es sich um ein Theaterrequisit. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »