Ärzte Zeitung, 19.10.2009

Fundsache

Bürgermeister will weiter Bettler sein

Auch nach seiner Wahl zum Bürgermeister will ein indischer Bettler nicht seine Tätigkeit aufgeben. Dabei springe so viel Geld raus, dass er damit sowohl seine Familie als auch soziale Projekte seiner Gemeinde unterstützen könne.

Dharmveer Bhoora ist neuer Bürgermeister der Kleinstadt Khaikheri im Norden Indiens. In einer guten Woche erbettle er umgerechnet gut 385 Euro, sagte der 56-Jährige, der noch nie einen festen Job hatte. "Das Geld, das ich durchs Betteln verdiene, versorgt meine ganze Familie und manchmal das ganze Dorf", so Bhoora. "Nun bin ich verantwortlich für die Entwicklung meines Dorfs, und einen Teil meines Geldes werde ich dafür verwenden", kündigte der Bettler einem Bericht der Online-Agentur Ananova nach an. "Ich bin sicher, dass sich einige Leute gut fühlen, wenn sie nicht nur meiner Familie, sondern dem ganzen Dorf helfen." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »