Ärzte Zeitung, 09.11.2009

Fundsache

Kein H1N1 im Puff: Schwein gehabt!

Keine Schweinegrippe-Gefahr im Bordell? Manche Besucher scheinen da unsicher zu sein. Viele Prostituierte haben sich daher Mitte der vergangenen Woche gemeinsam im Gesundheitsamt in Hannover impfen lassen. 

In einigen Bordellen dürfen inzwischen nur noch Frauen arbeiten, die eine Impfung nachweisen können. Die Vertreterinnen des horizontalen Gewerbes - oder deren Schutzpatrone? - tun die frohe Botschaft von dem schweinegrippefreien Lustgenuss plakativ kund. Mit Extra-Schildern werben verschiedene Etablissements in der Landeshauptstadt Niedersachsens um Kunden, die Angst vor einer Ansteckung mit der Neuen Grippe haben. 

Die Hinweise unter anderem am "Eros Penthouse" sollen international verständlich sein: "No Grippe - All immun" steht auf den Schildern, daneben sind ein durchgestrichenes rosa Schwein und eine Spritze zu sehen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »