Ärzte Zeitung online, 06.11.2009

Keine Schweinegrippe im Bordell

HANNOVER (dpa). Keine Schweinegrippe-Gefahr im Bordell: Mit Extra-Schildern werben in Hannover verschiedene Etablissements um Kunden, die Angst vor einer Ansteckung mit der Neuen Grippe haben.

Die Hinweise unter anderem am "Eros Penthouse" sind international verständlich: "No Grippe - All immun" steht auf den Schildern, daneben ist ein durchgestrichenes rosa Schwein und eine Spritze zu sehen.

Zahlreiche Prostituierte ließen sich Mitte der Woche gemeinsam im Gesundheitsamt in Hannover impfen. In einigen Bordellen dürfen inzwischen nur noch Frauen arbeiten, die eine Impfung nachweisen können.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Arzt und Kämpfer gegen sexuelle Gewalt

Die Gewinner der Nobelpreise haben am Montag ihre Auszeichnungen entgegengenommen. Besondere Aufmerksamkeit erlangte dabei der Arzt Denis Mukwege, Träger des Friedensnobelpreises. mehr »

Erste Kassen senken Zusatzbeitrag deutlich

Die gute Konjunktur und hohe Reserven machen sinkende Zusatzbeiträge möglich – aber nicht bei jeder Krankenkasse. mehr »