Ärzte Zeitung online, 06.11.2009

Keine Schweinegrippe im Bordell

HANNOVER (dpa). Keine Schweinegrippe-Gefahr im Bordell: Mit Extra-Schildern werben in Hannover verschiedene Etablissements um Kunden, die Angst vor einer Ansteckung mit der Neuen Grippe haben.

Die Hinweise unter anderem am "Eros Penthouse" sind international verständlich: "No Grippe - All immun" steht auf den Schildern, daneben ist ein durchgestrichenes rosa Schwein und eine Spritze zu sehen.

Zahlreiche Prostituierte ließen sich Mitte der Woche gemeinsam im Gesundheitsamt in Hannover impfen. In einigen Bordellen dürfen inzwischen nur noch Frauen arbeiten, die eine Impfung nachweisen können.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in der Europäischen Region

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

Gesundheitsinformationen sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich künftig ändern. mehr »