Ärzte Zeitung, 10.11.2009

Fundsache

Zu Hause nackt? Sie sind verhaftet!

Ein Mann wollte vor dem Duschen noch schnell einen Kaffee aufsetzen - und fand sich kurz darauf im Knast wieder. Eric Williamson aus Springfield im US-Bundesstaat Virginia hatte lediglich versäumt, seine Blöße zu bedecken. Eine Fußgängerin, die den 29-jährigen morgens um halb sechs nackt in der Küche stehend entdeckte, zeigte ihn bei der Polizei an. Sie war mit ihrem siebenjährigen Sohn unterwegs. Williamson wurde wegen "unanständiger Zurschaustellung" verhaftet. Sollten ihn die Richter für schuldig befinden, muss er 2000 Dollar (1333 Euro) Buße bezahlen und bis zu einem Jahr ins Gefängnis.

"Ja, ich habe keine Kleidung getragen, aber ich war allein, in meiner eigenen Wohnung und gerade aufgestanden", empört sich Williamson nach einem Bericht des Senders Fox News "Es war dunkel, ich hatte keine Ahnung, dass mich einer beobachtete." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3198)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Warum bei Dicken das Hirn hungert

Das Gehirn von schlanken und fettleibigen Personen reagiert unterschiedlich auf Energiezufuhr, so eine Studie. Und: Es gibt dabei eine Parallele zwischen Übergewicht und Depression. mehr »

Ärzte kritisieren AfD-Anfrage im Bundestag

Ärzte beschuldigen die Fraktion "Alternative für Deutschland" (AfD), mit zwei gesundheitsbezogenen parlamentarischen Anfragen gezielt Stimmung gegen Migranten zu machen. mehr »

"Je härter der Knoten, desto höher die Krebs-Wahrscheinlichkeit"

Schilddrüsenknoten werden immer häufiger diagnostiziert. Warum das so ist, welche Untersuchungen zur Abklärung nötig sind und welche Methode immer bedeutender wird, erläutert der Endokrinologe Prof. Matthias Schott. mehr »