Ärzte Zeitung, 11.11.2009

Fundsache

Klinikfrühstück: die Dritten fest im Blick

Auch in einem Krankenhaus muss man auf seine Dritten Zähne acht geben. Gehen die Beißer eigener Schusseligkeit wegen verloren, kann man das nicht der Klinik anlasten, wie ein Gericht bestätigt hat. Im vorliegenden Fall musste das Landgericht Detmold die Schadenersatzklage einer Klinikpatientin verhandeln, wie "Focus Online" berichtet. Die Frau hatte ihren Zahnersatz beim Frühstück auf ein Essenstablett gelegt, das vom Personal später abgeräumt wurde. Niemandem fiel die Prothese auf, die mit den Resten des Frühstücks offenbar entsorgt wurde. Die Frau klagte auf Schadenersatz: Sie wollte die 750 Euro Eigenanteil für ihr neues Gebiss erstattet bekommen. Das Landgericht Detmold indes wies ihre Klage auch in zweiter Instanz ab.

Das Krankenhaus-Personal, so die Begründung, müsse auf Essenstabletts nicht mit abgelegten Gebiss-Prothesen rechnen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »