Ärzte Zeitung, 02.12.2009

Fundsache

Keine Durchsage - aber "Funkstörung"

Statt der sonst üblichen Bahnsteig-Durchsagen konnten Fahrgäste der Londoner U-Bahn kürzlich ein Paar beim Sex belauschen. Die Behörden wiegelten ab und sprachen von einer "Funkstörung".

An der Station West Ham erwarteten Passagiere eine weitere Ankündigung, dass sich ihre U-Bahn verspäte, als sie aus den Lautsprechern plötzlich merkwürdige Geräusche vernahmen.

Für Fahrgäste wie Laura O'Connor war die Sache sofort klar: "Das war definitiv ein Paar, das es getan hat", sagte die Frau dem "London Evening Standard". "Er hat laut gegrunzt, und sie klang so, als ob sie viel Spaß habe. Der Fahrer muss es auch gehört haben, da die Türen länger offen standen als normal." Ein Sprecher erklärte den Chor der Leidenschaften mit einer Funkstörung innerhalb der Lautsprecheranlage. "Die Geräusche, die die Passagiere gehört haben, kamen nicht aus der Station." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »