Ärzte Zeitung online, 05.03.2010

Großer Einsatz: Vibrator beschäftigt Polizei

BOCHUM (dpa). Ein penetranter Vibrator hat in Bochum einen nächtlichen Großeinsatz der Polizei im Schlafzimmer einer Frau ausgelöst.

Verängstigt hatte die Dame in der Nacht zu Freitag per Notruf die Beamten alarmiert - in ihrer Wohnung gebe es merkwürdige Geräusche. Das Surren und Klopfen war übers Telefon bis in die Leitstelle zu hören, bekräftigte ein Polizeisprecher.

Mehrere Streifenwagen rückten aus. Beherzt drangen die Männer zur Geräuschquelle vor. In der Schlafzimmerkommode fanden sie schließlich einen Vibrator, der sich selbstständig gemacht hatte und in der Schublade randalierte. Die Polizei zog sich diskret zurück und hinterließ eine Mieterin mit hochrotem Kopf.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Freunde hinterlassen Spuren im Gehirn – Rauchen auch

Sport, Alkohol, soziale Kontakte – die Lebensführung spiegelt sich im Gehirn wider, so eine Studie. Und: Raucherhirne laufen auf Hochtouren. Doch das ist nicht positiv gemeint... mehr »

§219a – Eine Reform und ihr Preis

Am Ende ging es schnell: Nach dem Beschluss im Bundestag, dürfen Ärzte künftig informieren, dass sie Abtreibungen anbieten. Glücklich ist mit dem Kompromiss niemand. Auch nicht mit der Studie zu den Folgen einer Abtreibung. mehr »

GBA warnt Spahn vor „Systembruch“

18.30 hDer Versuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bewertungsverfahren im Gemeinsamen Bundesausschuss zu umgehen, stößt auf massive Gegenwehr – nicht nur im GBA. mehr »