Ärzte Zeitung, 07.04.2010

Fundsache

Rollstuhlfahrer? Bleiben Sie im Zug!

Eine Rollstuhlfahrerin wollte den Bahnsteig wechseln. Den dafür vorgesehenen Aufzug durfte sie jedoch "aus Sicherheitsgründen" nicht benutzen. Stattdessen riet man ihr, mit dem Zug zum nächsten Ort zu fahren, dort den Bahnsteig zu wechseln und zurückzukommen - 40 Kilometer Bahnfahrt, um eine Distanz von rund sieben Metern zu überwinden.

Julie Cleary ist noch immer wütend. Umso mehr, weil der für umgerechnet knapp drei Millionen Euro installierte Aufzug am Bahnhof Staplehurst in der Grafschaft Kent an sich betriebsbereit war -offensichtlich fehlte es nur an gutem Willen. Laut "Daily Telegraph" rief die 53-jährige Rollstuhlfahrerin Freunde zur Hilfe, die sie über die Treppe nach draußen trugen. "Wenn ich allein gewesen wäre, hätte ich keine andere Chance gehabt, als den Zug nach Ashford zu nehmen", so Cleary. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In welchem Alter die Lust an Bewegung schwindet

Kinder bewegen sich viel, rennen und toben gerne. Das ändert sich, wenn sie älter werden. Bislang dachte man, dass der Wandel mit der Pubertät einsetzt – doch weit gefehlt. mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Wenn Männer mehr als zwei Hoden haben

Überzählige Hoden sind meist asymptomatisch. Bei einem jungen Mann mit akutem Skrotum machten australische Urologen jetzt einen überraschenden Zufallsbefund. mehr »