Ärzte Zeitung, 22.04.2010

Fundsache

Pornohefte für Blinde: Scharfe Kurven zum Ertasten

Das weltweit erste Pornomagazin für Blinde ist jetzt in Kanada erschienen. "Tactile Minds" (etwa "Fühlbare Gedanken") ist der Titel des Hefts, das die Kanadierin Lisa Murphy herausgegeben hat. Insgesamt 17 erotische Bilder enthält das Magazin, zum Beispiel eine nackte Frau in Tänzerinnenpose und einen männlichen Liebesroboter. Bislang gibt es das in Brailleschrift veröffentlichte Heft nur auf Englisch. Die Käufer des Pornomagazins müssen jedoch tief in die Tasche greifen: Der Spaß kostet stolze 150 Pfund (170 Euro).

"Es gibt keine Bücher mit tastbaren Bildern von Nackten für Erwachsene", sagte Lisa Murphy der britischen Zeitung "Telegraph". Blinde hätten bislang überhaupt keinen Zugang zu pornografischen Bildern. Der "Playboy" war zwischen 1970 und 1985 zwar auch in Brailleschrift erschienen, verzichtete damals aber auf tastbare Bilder. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »