Ärzte Zeitung, 29.04.2010

Fundsache

Spätrömische Dekadenz

Hundehütte war gestern - in den USA hat eine Hundehalterin ihren verhätschelten Wauwaus jetzt eine Minivilla geschenkt - mit Fernseher, Klimaanlage, Gewölbedecke, Tapete, Vorhängen, Veranda, Garten und Palisadenzaun. Kosten: knapp 15 000 Euro!

Tammy Kassis liebt ihre Hunde Darla, Chelsea und Coco Puff über alles. "Meine Hunde sind mein Leben", beteuert die 47-Jährige, die früher Geschäftsführerin einer Versicherung in Los Angeles gewesen ist. Die Entscheidung für eine Hunde-Villa habe sie getroffen, nachdem Coco Puff fast von einer Eule "gekidnappt" worden sei, sagte sie einem Bericht der Online-Agentur Ananova zufolge. Noch verrückter als die Hundehalterin selbst ist Kassis‘ Mutter, die Darla, Chelsea und Coco Puff auch eine Heizung und Rolläden für die Fenster spendiert hat. Kassis: "Meine Mutter behandelt die Hunde wie ihre Enkel." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »