Ärzte Zeitung, 26.05.2010

Fundsache

Freier Durchmarsch für freie New Yorker!

Sie staunen zwischen Häuserschluchten, haben unendlich viel Zeit, bewundern gigantische Wolkenkratzer, bleiben hier und da und dort stehen und blockieren das hektische Alltagsleben in New York: Es sind herumschlendernde Touristen, die viele Einheimische zunehmend nerven.

Schluss damit, sagte sich jetzt ein unbekannter Bürger der Stadt, wie "tagesschau.de" berichtet. Mit Strichen teilte der Mann den Fußgängerweg auf der Fifth Avenue in Zonen für Einheimische und Touristen auf.

Kann man diese Regelung den Touristen zumuten?, fragen sich manche Bürger. Andere wiederum forderten Strafmandate für die illegale Benutzung der Einheimischen-Überholspur. Inzwischen sind die Markierungen entfernt - und New Yorker mit Zweitwohnsitz müssen nicht mehr darüber nachdenken, welche Spur für sie eigentlich zulässig ist. (fuh)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »